V I T A

 
Geboren: Dezember 1980 in Appenzell, Schweiz
Spielalter: 25-35
Größe: 170
Statur: schlank
Augen: braun
Haare: dunkelbraun
Fremdsprachen: Englisch u. Französisch- fliessend 
               Italienisch u Spanisch- Grundkenntnisse
Dialekte: Appenzellerisch, St.Gallerisch, Züridütsch, Berndütsch
Sport: Yoga, Ballsport, Schießen (Sturmgewehr90), Ski, Snowboard...
Gesang: Mezzosopran (Belcanto, singer-songwriter, Jodeln)
Instrument: Gitarre
Tanz: contemporary, Tango, Standart
Ausbildung: Universität Bern u. Wien (Bachelor in Germanistik)
            Hochschule für Musik u. Theater Hamburg 2005-09
Auszeichnungen:Studienpreis der Migrosgenossenschaft 07
               Studienpreis der Migrosgenossenschaft 08
               Förderpreis der Internationalen Bodenseekonferenz 12
Führerschein: Klasse B, Stapler

THEATER (Auswahl)_PDF

2013

Theater Bremen

Jetzt musst du springen. Liederabend nach Element of Crime. Regie: Frank Abt

LOST ein Visual Poem, Regie: Alexander Giesche

Not Punk, Pololo, Regie: Gintersdorfer/Klaßen

Tod.Krank.Doc (UA), Regie: M. Borscht

I’m Your Man – Ein Leonhard Cohen-Liederabend, Musik: M. Krieg, Regie: F. Rothenhäusler

Schimmernder Dunst über Coby County (UA), Regie: F. Rothenhäusler

2012                        

Theater Bremen

Der perfekte Mensch, Regie: A. Giesche

Europa, Regie: M. Borscht

Die Buddenbrooks, Regie: K. Schuhmacher

Sickster, Regie: F. Rothenhäusler

Theater in der Gessnerallee

In My Room, Regie: B. Mikeska

Schauspielhaus Zürich

Illusionen, Regie: J. Burger

2011

Garage X, Wien

Die Totalvernutzung der Welt, Regie: J. Burger

Theatre National de Luxembourg

Amphitryon, Regie: S. Maurer

2008-2010 

Landestheater Linz

Drei Schwestern, Regie: B. Horres

Mein Freund Harvey, Regie: M. Becker

Zittern 1 und 2, Regie: G. Willert

Ein schritt weiter – Im Auftrag der Gewerkschaft, Regie: B. Freytag

2009

Kampnagel Hamburg

Don Juan, Regie: F. Rothenhäusler

2008

Thalia in der Gausstrasse

Die Palette, Regie: H. Wickert

Ödipus, Regie: F. Rothenhäusler (Kritikerpreis Radikal Jung) KörberStudio

Kampnagel Hamburg

Die Möwe – Ein szenisches Manifest, Regie: A.Buddeberg

2007

Malersaal, Schauspielhaus Hamburg

Antigone, Regie: A. Buddeberg

Erste Liebe – eine szenische Lesung, Regie: A. Buddeberg

Thalia in der Gausstrasse

Sinn, Regie: A. Buddeberg (Heidelberger Stückemarkt)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s